Fortbildung Copyright im digitalen Zeitalter am 2.4.2014

 

Fortbildungsveranstaltung im Rahmen des Tags des digitalen Lernens

 

Titel: Copyright im digitalen Zeitalter. Was ein Lehrer wissen sollte (Vortrag mit anschließender Fragerunde)

Zeit: 2.4.2014, 14.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt, Tricastiner Platz 1, 97437 Haßfurt (Ganztagsbetreuungsgebäude ,,Silberfisch”)

Zielgruppe: Lehrer unterschiedlicher Schularten

Referentin: Frau Ancker (Rechtsanwältin)

Veranstalter: Digitale Schule Bayern e.V., Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt

 

Das digitale Zeitalter hat längst das Klassenzimmer erreicht. Dank des Internets stehen zudem unermesslich viele Quellen zur Verfügung, die zur Verwendung im Unterricht locken. Darüber hinaus sind die Bereitstellungsmöglichkeiten von Lehr- und Lernmaterialien vielfältiger geworden (z.B. auf USB-Stick, CD/DVD, im Intranetz einer Schule, über youtube, myvideo, ZDF-Mediathek oder gar auf einer offenen oder geschlossenen Lernplattform wie Moodle oder Wiki).

Doch mit der zunehmenden Digitalisierung des Klassenzimmers ging die zunehmende Unsicherheit vieler Lehrer einher, die sich die Frage stellen, was überhaupt (noch) erlaubt ist.

Dürfen alle verfügbaren Quellen eingesetzt werden?

Welche Quellen dürfen digital gespeichert oder gar veröffentlicht werden?

Woran erkenne ich, ob Materialien frei verwendbar sind, oder nicht?

Was bedeutet in diesem Kontext der Begriff “Copyright” und was heißt “Zitieren“?

Schon die Regeln für Kopien aus Schulbüchern sind komplex und kleinteilig genug.

 

Frauke Ancker ist Rechtsanwältin und war bis 2010 Geschäftsführerin und Justiziarin des Bayerischen Journalistenverbandes. Von 1982-2002 lehrte sie Presserecht am Institut für Kommunikationswissenschaft der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Seit 1985 ist sie Mitglied des Medienrates der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien. An der Journalistenschule ist Frauke Ancker seit vielen Jahren als Dozentin für Medien- und Arbeitsrecht aktiv.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Fortbildungsbescheinigung kann ausgestellt werden.

Presseerklärung zum Tag des digitalen Lernens 2014

Logo mini transparentAm 13. März 2014 findet zum siebten Mal seit 2008 der jährliche Tag des digitalen Lernens statt. In diesem Jahr stehen die “Offenheit von Lernmaterialien und des Internets” im Mittelpunkt.

Mit dezentralen Aktionen in den teilnehmenden Schulen und auf den beteiligten Internetseiten werden wiederum Möglichkeiten aufgezeigt, digitalen Medien sinnvoll im und für den Unterricht zu nutzen. Informationen hierzu bieten die Projektseite www.tag-des-digitalen-lernens.de und sind auf der Startseite des ZUM-Wikis (www.zum-wiki.de) verlinkt.

Im letzten Jahr fand der Tag des digitalen Lernens unter dem Motto “Die digitale Wende gestalten” eine große Resonanz bis in die Landtage von Bayern und Schleswig-Holsten, wo aus Anlass dieses Tages über offene Lehr- und Lernmaterialien (Open Educational Resources, OER) informiert und diskutiert wurde. Und mit der Veröffentlichung des ersten OER-Schulbuchs im August 2013 wurde ein viel beachteter weiterer Schritt in auf dem Weg hin zu neuen Formen des digitalen Lernens gewagt.

Zugleich hat sich die von der “Digitalen Schule Bayern e. V.” (www.digitale-schule-bayern.de) erstmals vor 10 Jahren für alle Schulen in Bayern angebotene offene Lernplattform Moodle als eine zentrale Innovation in die Zukunft erwiesen. Mittlerweile hat sich die Open-Source-Lernplattform Moodle zu einer der führenden Lernplattformen weltweit entwickelt. Auch in Deutschland setzen immer mehr Schulen und auch Ministerien auf diese Software.

Parallel dazu haben sich im selben Zeitraum die Wikis auf ZUM.de zu wichtigen offenen und innovativen Plattformen in der deutschsprachigen Bildungslandschaft entwickelt.

Die Fachportale der Digitalen Schule Bayern und von ZUM.de bieten zudem offene digitale Lernmaterialien und innovative Unterrichtsideen für alle Schulen.

Beteiligen Sie sich / Beteiligt euch am Tag des digitalen Lernens 2014! – Und macht eure / machen Sie Ihre Aktionen bekannt: in den sozialen Netzwerken und durch Informationen an anderen Stellen!

Achim Lebert (Schulleiter Gymnasium Ottobrunn, Digitale Schule Bayern e.V.)
Karl-Otto Kirst (Lehrer, Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V., ZUM.de)